Fragen und Antworten

Indikationen

Könnte Flaminal® Hydro auf einer trockenen, nekrotischen (schwarzen) Wunde angewendet werden, oder sind Hydrogele hierfür besser geeignet?
  • Flaminal® Hydro kann auf trockenen, nekrotischen (schwarzen) Wunden angewendet werden. Wenn die Wunde jedoch sehr trocken und mit einer dicken nekrotischen (schwarzen) Kruste bedeckt ist, empfiehlt es sich, zuerst ein Hydrogel anzuwenden, bis die Kruste teilweise aufgeweicht ist. Wechseln Sie dann zu Flaminal® Hydro.
  • Flaminal® Forte ist nicht für die Anwendung auf trockenen, nekrotischen Wunden bestimmt.

Antibakterielles System

Wie sorgen Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte für ein bakterielles Gleichgewicht?
  • Schritt 1: Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte absorbieren eitriges Exsudat und Bakterien in ihre Struktur.
  • Schritt 2: Das Enzymsystem besteht aus 2 Enzymen, Glukose-Oxidase und Lactoperoxidase
  • Das erste Enzym, Glukose-Oxidase, bildet ein Peroxid. Das zweite Enzym, Lactoperoxidase, fängt das Peroxid sofort ein und verwandelt es in Sauerstoffradikale (reaktive Sauerstoffspezies, ROS). Diese Radikale zerstören die bakterielle Zellwand. Dies ist ein selektiver Prozess. Es werden ausschließlich Bakterien zerstört und keine menschlichen Zellen, wie z.B. Keratinozyten und Fibroblasten.
Können Antibiotika zusammen mit Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte verabreicht werden?
  • Systemische Antibiotika können gleichzeitig angewendet werden. Wenn eine Wunde infiziert ist, ist eine Verabreichung von Antibiotika unter Umständen angezeigt. Die Infektion wird durch Bakterien verursacht, die in die tieferen Gewebeschichten der Wunde eindringen. Diese Bakterien werden durch ein lokal angewendetes antibakterielles Mittel nicht hinreichend gehemmt oder zerstört. Einige chronische Wunden sind jedoch schlecht durchblutet, und unter Umständen erreichen nur geringe Mengen Antibiotika die Wunde. Fragen Sie Ihren Arzt oder Wundexperten um Rat.
Ist Flaminal® Hydro/Forte wirksam gegen Pilze?
  • Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte wurden gegen Aspergillus niger (Pilz) und Candida albicans (Hefe) getestet, es wurde jedoch nur eine geringe Aktivität festgestellt. Flaminal® Hydro und Forte enthalten jedoch zum Schutz vor einem Pilzbefall ein Konservierungsmittel (Kaliumsorbat).
Zeigen Flaminal® Hydro/Forte irgendeine Wirkung auf MRSA?
  • Ja. Die antimikrobielle Wirksamkeit von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte basiert auf Enzymen. Da dies ein anderer Mechanismus als der bei Antibiotika verwendete ist, wurde bislang keine Bakterienresistenz berichtet. Es wurden aufwendige Tests an mehreren klinischen, multiresistenten Bakterienstämmen durchgeführt. (De Smet et al., Wounds 2009;21(3):65-73).
Zeigen Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte irgendeine Wirkung bei einer mit Pseudomonas aeruginosa infizierten Wunde?
  • Ja. Die antimikrobielle Wirksamkeit von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte basiert auf Enzymen. Da dies ein anderer Mechanismus als der bei Antibiotika verwendete ist, wurde bislang keine Bakterienresistenz berichtet. Es wurden aufwendige Tests an mehreren klinischen, multiresistenten Bakterienstämmen durchgeführt. (De Smet et al., Wounds 2009;21(3):65-73).
Sind Propylenglykol und Phenoxyethanol in Flaminal® Hydro und Forte enthalten?
  • Nein. Flaminal® Hydro/Forte weisen kein Phenoxyethanol, Paraben oder Propylenglykol in ihrer Rezeptur auf. Sie enthalten Polyethylenglycol (oder Macrogol), doch ist dies eine völlig andere Substanz als Propylenglykol. Kaliumsorbat ist als antimykotischer Konservierungsstoff enthalten.
Mir ist aufgefallen, dass es zu einer Infektion kommt, wenn ich Patienten mit Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte behandle.
  • Durch die Einhaltung der Grundregeln der Wundversorgung und die korrekte Anwendung des Produkts wird die Verschmutzung sowie das Infektionsrisiko in hohem Maße verringert. Sie sollten eine hinreichend dicke Schicht Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte auftragen, da es wichtig ist, die Wunde feucht zu halten, und die Enzyme so auch ihre volle Wirksamkeit entfalten können. Zudem muss die Wunde sauber gehalten (und gespült) werden, um zu verhindern, dass sich Mikroorganismen an totes Gewebe binden. Wenn Mikroorganismen tief in die Wunde eindringen und klinische Anzeichen einer Infektion auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Wundexperten. In diesem Fall könnten systemische Antibiotika erforderlich sein.

Anwendung

Wann sollte man von Flaminal® Hydro zu Flaminal® Forte oder umgekehrt wechseln?
  • Wechsel von Flaminal® Hydro zu Flaminal® Forte:  Wenn sich Flaminal® Hydro zu schnell verflüssigt, empfiehlt es sich, zu Flaminal® Forte zu wechseln.
  • Wechsel von Flaminal® Forte zu Flaminal® Hydro:  Wenn eine weißliche, dicke Schicht Alginat in der Wunde auftritt, wechseln Sie sofort zu Flaminal® Hydro.
Welcher Sekundärverband sollte verwendet werden, wenn die Wunde trocken ist?
  • Decken Sie Flaminal® Hydro mit einem feuchtigkeitserhaltenden Wundverband, wie Vaselingaze oder PU-Folie, ab.
Wie sollten Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte abgedeckt werden?
  • Die Wahl des Wundverbands hängt vom Exsudat der Wunde ab.
  • • Trockene Wunde: transparente Folie (Polyurethan) oder Paraffingaze, mit einem nichthaftenden Wundverband fixiert
  • • Leicht exsudierend: Vlieskompresse, mit einem nichthaftenden Wundverband oder einem hypoallergenen Klebeband fixiert
  • • Mäßig exsudierend: absorbierende, nichthaftende Kompresse, mit einem nichthaftenden Wundverband oder einem hypoallergenen Klebeband fixiert
  • • Stark exsudierend: Vlieskompresse, mit einem nichthaftenden Wundverband oder einem hypoallergenen Klebeband fixiert
  • • Sehr stark exsudierend: absorbierende, nichthaftende Kompresse, mit einem nichthaftenden Wundverband oder einem hypoallergenen Klebeband fixiert
Kann Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte von Schwangeren angewendet werden?
  • Ja, denn es findet keine Absorption von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte im Körper statt, Schwangerschaft ist also keine Kontraindikation.
Kann vor dem Auftragen von Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte ein Desinfektionsmittel angewendet werden?
  • Ja. Bei infizierten Wunden ist wie folgt vorzugehen:
  • 1. Reinigen und spülen Sie zunächst die infizierte Wunde (z.B. mit Flamirins®).
  • 2. Führen Sie anschließend eine Wundtoilette durch.
  • 3. Wenn die Wunde stark infiziert ist, wenden Sie ein Antiseptikum an, lassen es für ein paar Minuten einwirken und spülen es dann ab.
  • 4. Tupfen Sie dann die Wunde sorgfältig trocken.
  • 5. Bedecken Sie das gesamte Wundbett mit Flaminal® Hydro.
  • 6. Decken Sie Flaminal® Hydro mit einem Wundverband ab.
Ich habe häufiger bemerkt, dass die Wunde größer und tiefer zu werden schien, wenn ich mit der Versorgung der Wunden meiner Patienten mit Flaminal® Hydro oder Forte begann. Was soll ich tun?
  • Die Wunde kann zunächst tatsächlich größer und tiefer erscheinen. Das ist normal und eine Folge der Wundtoilette durch Flaminal® Hydro oder Forte. Dies ist auf die Absorbierung des toten Gewebes zurückzuführen. Die Wunde wird nicht wirklich tiefer oder größer, es ist schlichtweg so, dass die Wundhöhle vorher nicht so tief oder so groß aussah, da sie mit nekrotischem Gewebe gefüllt war. Zu Beginn der Behandlung mit Flaminal® Hydro oder Forte verflüssigt sich dieses nekrotische Gewebe, löst sich auf und wird absorbiert (und daher entfernt). Das nekrotische Gewebe muss entfernt werden, damit die Wunde heilen kann. Durch das Entfernen dieses nekrotischen Gewebes (Debridement) wird nicht nur eine Heilung der Wunde herbeigeführt, sondern auch das Risiko einer Infektion verringert.
Was ist zu tun wenn sich bei Untersuchung der Wunde zeigt, dass sich die Gelstruktur von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte verändert hat?
  • Die Wundauflage mit Flaminal® kann so lange auf der Wunde verbleiben wie die Gelstruktur intakt ist. Ist das nicht mehr der Fall, erneuern Sie die Wundauflage entsprechend der Anweisungen auf dem Beipackzettel:
  • 1. Spülen und reinigen Sie die Wunde und die Wundumgebung vor dem Auftragen von Flaminal®.
  • 2. Bedecken Sie das Wundbett vollständig mit einer ausreichend dicken Schicht Flaminal® (4-5mm).
  • 3. Bedecken Sie Flaminal® mit einem Sekundärverband. Die Wahl des Sekundärverbandes sollte sich nach der Art der Wunde richten.
Wie behandele ich nekrotische Wunden (schwarze Nekrose) mit Flaminal® Hydro?
  • 1. Reinigen Sie zuerst die Wunde.
  • 2. Debridieren Sie die Wunde (um die Nekrose zu entfernen). Nekrose beeinträchtigt die Wundheilung. Nekrotisches Gewebe enthält Bakterien und erschwert zudem die korrekte Beurteilung des Heilungsprozesses. Bei sehr dickem oder großflächigem nekrotischen Gewebe ist ein chirurgisches Debridement erforderlich, um den Großteil der Nekrose zu entfernen oder ein Hydrogel, um die Kruste aufzulösen. Daraufhin wird Flaminal® Hydro angewendet.
  • 3. Tragen Sie Flaminal® Hydro ausreichend dick auf, um die Kruste weiter aufzulösen (autolytisches Debridement), die aufgelösten Partikel werden vom absorbierenden Alginogel® absorbiert und in die Gelstruktur eingebunden, das bakterielle Gleichgewicht in der Wunde wird wieder hergestellt oder erhalten. Fixieren Sie Flaminal® Hydro mit einem Sekundärverband (z.B. einer Polyurethanfolie), der das Wundmilieu feucht hält und befestigen Sie diesen, falls erforderlich, mit einer nicht haftenden Binde oder einem hypoallergenen Pflaster. Die Wahl des Sekundärverbandes hängt von der Menge des Wundexsudates ab.
  • 4. Überprüfen Sie die Wunde täglich und wechseln Sie bei Bedarf den Sekundärverband.
Wie behandele ich fibrinöse Wunden (mit gelblichem Fibrinbelag) mit Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte?
  • 1. Reinigen Sie zuerst die Wunde mit einem Wundreiniger
  • 2. Tragen Sie Flaminal® Hydro (bei mäßig exsudierenden Wunden) oder Flaminal® Forte auf (bei stark exsudierenden Wunden) auf...
  • a. zum Auflösen und Absorbieren (Entfernen) von Fibrin, da dessen anhaltende Präsenz die Wundheilung verlangsamt und die Diagnose verkompliziert.
  • b. zur Kontrolle der bakteriellen Kontamination
  • c. zur Erhaltung eines feuchten und sauberen Wundbettes
  • d. zum Schutz der Wundränder
  • 3. Bedecken Sie die Wunde nach dem Auftragen von Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte mit einem Sekundärverband. Die Wahl des Sekundärverbandes hängt von der Menge des Wundexsudates ab.
  • 4. Kontrollieren Sie die Wunde täglich, jeden Tag oder alle zwei Tage ist ein Verbandwechsel erforderlich.
Wie behandele ich granulierende Wunden (rote Wunden) mit Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte?
  • 1. Spülen und reinigen Sie die Wunde und die Wundumgebung vor dem Auftragen von Flaminal®.
  • 2. Wenden Sie Flaminal® Hydro (bei mäßig exsudierenden Wunden) oder Flaminal® Forte (bei stark exsudierenden Wunden) an, um die Wunde sauber und feucht zu halten, das bakterielle Gleichgewicht aufrecht zu erhalten und die Wundränder zu schützen.
  • 3. Bedecken Sie die Wunde nach dem Auftragen von Flaminal® Hydro oder Flaminal® Forte mit einem Sekundärverband. Die Wahl des Sekundärverbandes hängt von der Menge des Wundexsudates ab. Kontrollieren Sie die Wunde täglich, alle zwei oder drei Tage ist ein Verbandwechsel erforderlich.

Wundmanagement

Was sind die fünf Hauptvorteile von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte?
  • halten die Wunde feucht
  • halten die Wunde sauber/debridieren die Wunde kontinuierlich
  • bieten eine antimikrobielle Balance
  • sicher in der Anwendung für Haut und Wundgewebe
  • schützen die Wundränder
Warum sollte ich Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte als erste Wahl anstelle von antibiotischen/antiseptischen Salben anwenden?
  • Im Gegensatz zu antibiotischen Salben rufen Flaminal Forte® und Flaminal® Hydro selten Resistenzen und Allergien hervor, da sie nicht zytotoxisch sind.
Ich habe bei der Anwendung von Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte einen schwachen Geruch bemerkt.
  • Das ist normal. Alginate haben einen schwachen Geruch, dieser Geruch hat jedoch keine Auswirkung auf den Heilungsprozess. Sollte ein plötzlicher oder deutlicher Geruch auftreten, wenden Sie sich an einen Angehörigen eines Heilberufs
Sind Alginatkompressen antimikrobiell?
  • Nein. Alginatkompressen absorbieren Mikroorganismen und entfernen sie aus dem Wundbett, das bedeutet jedoch nicht, dass diese Absorbierung eine antimikrobielle Wirkung oder Nachwirkung hat. Mikroorganismen können sich im Alginat vermehren und wieder in die Wunde gelangen.
Wie lassen sich Alginatflocken am besten aus der Wunde entfernen?
  • Spülen und säubern Sie die Wunde mit Wasser oder einer handelsüblichen Wundspüllösung.
Wie schnell wirken Flaminal® Hydro und Flaminal® Forte?
  • Das kann man schlecht vorhersagen. Es hängt von der Art und Schwere der zugrundeliegenden Erkrankung ab. Hier spielen die Größe und Lage der Wunde, der Ernährungszustand des Patienten und viele andere Faktoren eine Rolle, die die Wundheilung beeinflussen können. Jede Wunde ist anders. Wie schnell zum Beispiel ein Beingeschwür heilt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:
  • • dem Grad der venösen Insuffizienz
  • • der Therapietreue des Patienten
  • • davon inwieweit der Patient die Belastung auf seinem Bein reduziert, zum Beispiel durch die Verwendung von Stützbinden oder leicht erhöhte Lagerung des Beines
  • • der Beachtung von Hygienevorschriften durch den Patienten (allgemeine Hygiene, Sauberhalten der Wunde)
  • • davon wie lange der Patient bereits an dem Geschwür leidet und wie groß es ist
  • • dem Alter des Patienten